Zu Gericht


Sanierung Landgericht Lübeck

Das Gebäude des Lübecker Landgerichts wurde zwischen 1957 und 1962 nach Plänen der Architekten Hans Atmer und Jürgen Marlow errichtet und steht seit 2010 unter Denkmalschutz.
Das winkelförmige Gebäude besteht aus einem dreigeschossigen Saalbau mit insgesamt 17 Gerichtssälen, einem großen Schwurgerichtssaal und einem achtgeschossigen Bürohochhaus mit 9 Gerichtssälen, 190 Büros mit ca. 310 Arbeitsplätzen.
Das Gebäude wird bis auf dem Rohbau rückgebaut und unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten umfassend saniert. Dazu gehören die Umsetzung eines zeitgemäßen Brandschutzkonzeptes, die Integration baulicher und technischer Sicherheitssysteme, die elektronischen Zutrittskontrollen zu den Büronutzungseinheiten und die Einführung der elektronischen Akte in Form eines vernetzten Mediensystems.
Die Gesamten technischen Anlagen inklusive Aufzugsanlage werden erneuert, die Barrierefreiheit hergestellt sowie ein Leit- und Informationssystem für die gesamte Liegenschaft entwickelt. Besondere Aufgabe ist die Sicherung, Rekonstruktion und Ergänzung der bauzeitlichen Innenausstattung, wie z. B. die Ausstattung von Gerichtssäle, Richterbüros und des Atriums.

Projektdaten

Projektbeginn :
07 | 2012

Baubeginn:
03 | 2017

Auftraggeber:
GMSH Gebäudemanagement Schleswig-Holstein

Standort:
Lübeck

Grösse:
13.220 qm BGF

Bauwerkskosten:
ca. 21,6 Mio. €

Leistungen:
LP 1-8

Mitarbeiter:
R.Günther, U.Leupold, A.Hübner, M.Walther, M.Firnkorn, J.Warnecke, C.Depner, A.v.Kaphengst, Y.Moraw, R.Leitmann, F.Meylahn, B.Ling, J.Brillowski, A.-S.Woll

Planungspartner im Generalplanerteam:
Tragwerk: Wetzel & von Seht, Hamburg | TGA: KMO Planungsgruppe, Eutin
Weitere Planungspartner:
Brandschutzsachverständiger: A-W-K Arndt-Weiher-Koch, Hohen Neuendorf | Gebäudeenergieberatung: KAplus, Eckernförde | Großküchenplanung: KÖSTERKE INGENIEUR CONSULTING GbR, Rerik | Medienplanung: Muuß – Ingenieure für Medientechnik, Kiel | Schallschutz: TAUBERT und RUHE GmbH, Hamburg | Baugrundsachverständiger: Baukontor Dümcke, Lübeck

Fotograf:
Stephan Baumann, Karlsruhe
Heinrich Heidersberger, Wolfsburg (Aufnahmen 1962)